Fracking
presse
Banner
Grafik  Hand Stop-fracking-2

Aktuelle Informationen

Was machen wir aktuell? Hier eine Übersicht der anstehenden Termine:

Am 17.02.2016 hat uns der Planfeststellungsbeschluss zum Bau der 380 KV Leitung erreicht, darüber sind wir nicht erfreut.
Wir werden uns kurzfristig Gedanken machen, wie wir jetzt weiter vorgehen, für einen Einspruch haben wir nicht viel Zeit.
Bei diesen öffentlichen Verfahren dürfen alle Experten Monate bw. Jahre mit er Erarbeitung verbringen. Privatpersonen müssen sich dann innerhalb eines Monats melden, dass ich doch nicht In Ordnung.

Antrag zur Erweiterung der Auskiesung:

Die Heeren Herkener Kiesbaggerei hat vor einigen Wochen den Antrag auf Erweiterung der Auskiesungsfläche beim Kreis Borken eingereicht. Aktuell erstellen wir unsere Stellungnahme und werden auch unseren Mitgliedern eine Hilfestellung für eine eigene Stellungnahme zur Verfügung stellen. Die Stellungnahmen müssen bis zum 10.11.2015 beim Kreis Borken oder bei der Stadt Isselburg vorliegen.

Die Bürgerinitative Isselburg21 e.V. lädt gemeinsam mit dem Verein Mehr Demokratie e.V. zu einem Informationsabend ein, in dessen Rahmen über die Auswirkungen der geplanten Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada referiert wird. Die Freihandelsabkommen TTIP und Ceta werden derzeit von der Bundesregierung angestrebt, um damit mehr Wirtschaftswachstum und den transatlantischen Warenhandel zu stärken. Doch die Freihandelsabkommen haben auch ihre Schattenseiten. So wird von den Gegnern befürchtet, dass soziale Standards und der Umweltschutz ausgehöhlt werden. Durch die Freihandelsabkommen würden auch den Konzernen aus der Petrolindustrie geplante Frackingvorhaben erheblich erleichtert werden. Von daher haben die Freihandelsabkommen durchaus auch Auswirkungen auf die Kommunen.
Aus diesem Grund hat der Vorstand der Bürgerinitiative Isselburg21 Alexander Trennheuser von Mehr Demokratie e.V. eingeladen, der in seinem Referat näher auf die Hintergründe der Freihandelsabkommen und die damit verbundenen lokalen, regionalen und auch globalen Auswirkungen eingehen wird. Alexander Trennheuser ist Landesgeschäftsführer und Mitglied des Bundesvorstandes von Mehr Demokratie e.V. Da sich Isselburg21 seit der Gründung aktiv gegen Fracking in der Region engagiert und sich für ein europaweites Verbot einsetzt, lag es nah, einen derartig kompetenten Referenten zu den Freihandelsabkommen, als mögliche "Türöffner" für die gefährliche Gasfördertechnik, einzuladen.
Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zum Austausch mit dem Referenten. Es sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Die Veranstaltung findet am 23. Februar 2015 um 20 Uhr im PZ der Verbundschule Isselburg statt, der Eintritt ist frei.

Heute, am 22.10.2014 haben wir mit einigen Vertretern am Anhörungsverfahren des Planfeststellungsverfahrens zur 380 KV Leitung teilgenommen. Diese hat in der Werther Stadthalle stattgefunden. Ergänzend zu unserer ausführlichen Stellungnahme, die wir fristgerecht eingereicht hatten, konnten wir noch einige mündliche Ergänzungen zu Protokoll geben.

Am Freitag den 26.09.2014 startet das nächste Verfahren zur 380 KV Leitung in den Niederlanden. Wir werden noch ein Schreiben vorbereiten, damit jeder ganz einfach einen Einwand beim Bureau Energieprojectenas BBV einreichen kann.

Das BBV hat mit einem Bericht vom 19.09.2014 darauf hingewiesen, dass vom 21. bis 24.10 2014 alle Einwände von betroffenen Bürgern in der Stadthalle Werth erörtert werden. Alle Personen und Vereinigungen, die einen Einwand eingericht haben, werden hierzu eingeladen. Bite nehmen Sie sich die entsprechende Zeit!

Auf unserer Seite Fracking haben wir aktuelle Informationen zur niederländischen Strukturvision Fracking und ein vorbereitetes Schreiben für Einwände zur Verfügung gestellt. Bis zum 09.07.2014 kann jeder einen Einspruch einreichen.

Gemeinsame Informationsveranstaltung zum Thema "Fracking" der Bürgerinitiativen BIGG Kleve und der IG Rees gegen Gasbohren am 30.06.2014 in Kalkar, Kreis Kleve.

Datum: 30.06.2014
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Ort: Evangelisches Gemeindehaus, Kesselst
r. 3, Kalkar.

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kleve/informationabend-zum-thema-fracking-in-kalkar-aid-1.4320473

Am 12.05.2014 hat unsere Mitgliederversammlung im Haus Onstein stattgefunden. Während der Versammlung wurde die Satzung in einigen Punkten geändert. Der Vereinszweck musste für das Finanzamt noch genauer erklärt werden. Eine weitere Änderung betrifft die Einladung zur Mitgliederversammlung, die Mitglieder werden demnächst per Brief zur Versammlung eingeladen (bisher per Anzeige in den Zeitungen).
Der komplette Vorstand wurde bei den Vorstandswahlen bestätigt.
Sobald die neue Satzung vom Vereinsregister bestätigt wurde, werden wir diese auf unserer Internetseite zur Verfügung stellen.


-
Gemeinsam mit insgesamt 12 Vertretern sprachen die Bürgerinitiativen gegen Kiesabbau am Abend des 9. April 2014 mit Umweltminister Johannes Remmel (Bündnis 90/Die Grünen). Die Bürgerinitiativen Dinxperwick, Eden und Isselburg21 waren mit Werner Brand, Klaus Awater, Heinz van Laack und Michael Kempkes ebenfalls vertreten. Der Austausch im Düsseldorfer Landtag erfolgte vor allem vor dem Hintergrund des neu auzustellenden Landesentwicklungsplanes. Die Bürgerinitiativen forderten vom Umweltminister und drei weiteren grünen Landtagsabgeordneten unter anderem einen deutlich restriktiveren Umgang mit dem Kiesabbau, damit endlich der Flächenverbrauch stärker eingedämmt wird. Die Bürgerinitiativen forderten zudem mehr Grund- und Trinkwasserschutz und eindeutige gesetzliche Vorgaben zur späteren Nutzung der Baggerlöcher (Rekultivierung, Renaturierung). Die dem Heimat- und Naturschutz verpflichteten Bürgerinitiativen brachten außerdem ihre Erwartungen an die Politiker über, dass zukünftig mehr Recyclingmaterial verarbeitet werden muss, damit die knapper werdenden, endlichen Ressourcen dauerhaft geschont werden können, sodass spätere Generationen keine völlig geplünderte Landschaft hinterlassen wird. Nach den Vorstellungen des Umweltministers wird es im kommenden Sommer einen weiteren Austausch mit den Vertretern der Bürgerinitiativen geben, bevor im Herbst konkreter an der Verabschiedung des Landesentwicklungsplanes gearbeitet wird. Die Bürgerinitiativen begrüßten dies, bekräftigten allerdings auch ihre Absicht mit den anderen im Landtag vertretenden Parteien zu sprechen.

- 02.04.2014 Jahreshauptversammlung um 20 Uhr im Hotel-Restaurant Legeland in Anholt

- 26.02.2014 Unsere Pressemitteilung zum Bericht des BBV vom 26.02.2014

- Am 12.02.2014 startet das Planfeststellungsverfahren zur 380 KV Leitung von Wesel nach Doetinchem. Weitere Informationen
  hier: Planfeststellungsverfahren. Hierzu unsere aktuelle Pressemittelung.

- Am 08.02.2014 haben wir, gemeinsam mit EDEN e.V. und Dinxperwick e.V., eine Stellungnahme zum Landesentwicklungsplan auf den Weg gebracht.

- 05.02.2014 Der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Isselburg tagt um 17 Uhr in der Mensa in Isselburg, unter anderem geht es auch um das Thema Fracking. Aus diesem Grund werden wir als Besucher teilnehmen.

- 27.01.2014: Wir haben folgende Schreiben an Amprion, die Bezirksregierungen Münster und Düsseldorf, dem Bundesumweltministerium und dem niederländischen Ministerium gesendet:


- 16.12.13 Pressemitteilung zur Verabschiedung des Regionalplans am 16.12.13
In seiner heutigen Sitzung hat der Regionalrat Münsterland beschlossen, dass es in Suderwick zu einem vollständigen Verzicht auf die Auskiesungsfläche kommt und dass es bei uns in Isselburg in der Breels von derzeit genehmigten 45 ha zu einer Erweiterung auf 28 ha kommen wird, sodass zusammen genommen eine Gesamtfläche von 73 ha ausgekiest werden kann. Das ist unseres Erachtens ein sehr wichtiger Beschluss für die gesamte Region, also kommunenübergreifend bezogen auf Bocholt, Aalten und Isselburg, und damit also auch grenzübergreifend.

Wie bewerten wir die sich seit einigen Wochen abzeichnende und nun beschlossene Entwicklung seitens des Vorstandes? Wir haben bei der Gründung unserer Bürgerinitiative im Frühjahr 2012 bereits gesagt, dass wir in Isselburg und der gesamten Region um jeden Hektar Land kämpfen werden. Jeder Hektar, der nicht zur Wasserwüste wird, ist ein Gewinn für die Heimat, die Natur, die Menschen! Von daher freuen wir uns sehr, dass es in Suderwick und auch im benachbarten Spork voraussichtlich nicht zu jeweils 120 ha Wasserwüste kommen wird, so wie die Kiesindustrie das eigentlich geplant hatte. Für unser Stadtgebiet haben wir ebenfalls viel erreichen können, auch wenn heute  die 28 ha Erweiterung für die Breels politisch beschlossen wurden. Ohne Zweifel hätten wir gerne noch mehr verhindert, doch angesichts der Tatsache, dass hier bereits ein Baggerloch genehmigt war und bereits geschaffen wurde, ließ sich wohl nicht mehr verhindern. Wir haben beinah das Maximum für unsere Stadt geschafft! Denn was kaum jemand weiß, ist, dass die Kiesindustrie hinter der Breels noch viel mehr Fläche für sich ins Visier genommen hatte und weitere 100ha bis zum Rande des Schüttensteiner Waldes auskiesen wollte. Damit haben wir gut 150ha Auskiesungsfläche durch unseren Kampf vorerst verhindern können.

Dass das wirklich so ist, haben wir im vergangenen August erfahren, als wir gemeinsam mit einigen Vorstandsmitgliedern der befreundeten Bürgerinitiative Dinxperwick nach Münster gefahren sind, um dort mit den Regionalplanern zu sprechen. Regionalplaner Lange sagte dort unmissverständlich, dass die Erweiterung der Breels auf mindestens 120 ha ebenso genehmigt worden wäre, wie auch die 120ha in Suderwick. Nur aufgrund des massiven Widerstandes der Bürgerinitiativen hätte es in der Politik und den Verwaltungen Umdenkungsprozesse gegeben. Das verdeutlicht wie wichtig und gleichzeitig effektiv unser Widerstand war. Und auch das Zusammenarbeiten von Dinxperwick, Eden und uns war überaus wichtig, weil wir die Region und nicht nur das eigene Stadtgebiet gesehen haben. Erst durch uns als Bürgerinitiativen haben wir die Politik in den Kommunen, dem Kreis Borken, dem Regierungsbezirk Münster sowie auch auf Landesebene bewegen können, sich inhaltlich kritisch mit dem Raubbau an der Natur und unserer Heimat zu beschäftigen. Dies mündete schließlich auf kommunaler Ebene in einer fraktionsübergreifenden, einstimmigen Erklärung des Rates gegen weiteren Kiesabbau in Isselburg. 

Unabhängig von dieser so wichtigen Entscheidung werden wir weiterhin die Ziele der Kiesindustrie sehr aufmerksam begleiten, denn die mächtigen Rohstoffvorkommen in unserer Region werden nach wie vor die Begehrlichkeiten der Kiesindustrie aufrechterhalten. Die Unternehmen werden immer wieder Vorstöße wagen, um an die reich machenden Sande und Kies zu kommen. Darüber hinausgehend werden wir weiterhin mit den befreundeten Bürgerinitiativen Dinxperwick und Eden zusammenarbeiten und die Kiesindustrie kritisch beobachten.

Wir gehen davon aus, dass die Kiesindustrie nach der heutigen Niederlage dennoch weiterhin um jeden Hektar kämpfen wird. Für uns in Isselburg wird der Kampf wahrscheinlich noch schwieriger werden, da sich bei uns bereits ein Baggerloch befindet und in Suderwick die Schaffung eines neuen verhindert werden konnte. Von daher wird sich die Kiesindustrie wohl eher auf Isselburg mit seinen mächtigen Vorkommen fokussieren.

Abschließend möchten wir uns bei unseren befreundeten Bürgerinitiativen Dinxperwick und Eden für die allzeit gute und konstruktive Zusammenarbeit bedanken. Wir bedanken uns beim Rat der Stadt Isselburg für die einstimmige Resolution gegen weiteren Kiesabbau in unserem Stadtgebiet. Wir bedanken uns bei allen Politikern auf kommunaler Ebene, auf Kreis-, Regierungsbezirks- und Landesebene, denen wir unsere Sorgen und Bedenken mitteilen konnten, für einen offenen Dialog auf  Augenhöhe. Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern und Unterstützern für den Rückhalt.


- Am 11.12.2013 sind wir in Hamminkeln, um dort die Gründung einer Bürgerinitiative gegen die geplante 380 KV Leitung
  zu unterstützen.

- In den nächsten Wochen werden wir, gemeinsam mit Eden e.V. und der BI Dinxperwick e.V., eine Stellungnahme zum
  Landesentwicklungsplan entwerfen und einreichen.

- Mitte Oktober haben wir, gemeinsam mit Eden e.V. und der BI Dinxperwick e.V., eine Stellungnahme zum Reginalplan-
  entwurf eingereicht.

- Tagesordnung zur ordentlichen Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative Isselburg21 e.V. am 29.04.2013 um 19.30
   Uhr in der Gaststätte Langenhorst in Isselburg-Heelden

  • Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  • Rückblick auf ein Jahr Bürgerinitiative Isselburg21 e.V.
  • Aktueller Stand
    • Auskiesungen
    • 380KV-Höchstspannungsleitung
    • Fracking
  • Kassenbericht durch den Kassenwart
  • Bericht der Kassenprüfer
  • Entlastung des Vorstandes
  • Anfragen und Verschiedenes
  • Verabschiedung

  Die Mitgliederversammlung der BI Isselburg21 e.V. ist eine öffentliche Veranstaltung, zu der auch interessierte
  BürgerInnen herzlich willkommen sind. Selbstverständlich sind auch die Medienvertreter herzlich eingeladen, um über
  die Veranstaltung zu berichten.

- Am 21.03.2013 um 19 Uhr findet das “Interregionale Bürgerforum für Kiesabbau” im Pädagogischen Zentrum
  der Verbundschule Isselburg, Stromberg 2, 46419 Isselburg statt. Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung von
  Eden e.V., BI Dinxperwick e.V. und Isselburg21 e.V.
  In einem Interregionalen Forum werden die drei Bürgerinitiativen die Bevölkerung über die tatsächlichen
  Probleme aufklären, die durch Abgrabungen der Kiesindustrie entstehen. Dazu haben wir verschiedene
  Referenten, z.T. auch aus anderen Bundesländern bzw. aus den benachbarten Niederlanden, eingeladen.
  Die Vortragenden werden in Kurzreferaten darauf eingehen, was das Vorgehen der Kiesindustrie tatsächlich für
  Auswirkunden auf die Menschen, die Region, die Dorfgemeinschaft, die Landwirtschaft, die Ökologie, die Verkehrs-
  entwicklung die Geologie und das Trinkwasser hat.  Hier geht es zu weiteren Infos!

- Am 10.10.2012 waren wir bei der Bezirksregierung in Münster und haben Herrn Dr. Lange 3.240 Unterschriften
  gegen die Ausweitung der Auskiesung übergeben. Gleichzeitig konnten wir ihm unseren Argumente gegen die
  geplante Ausweitung der Auskiesung vorstellen. Er hat sich für die Unterschriften bedankt und bestätigt, dass
  dies ein deutliches Signal für die Bezirksregierung ist.

- Am 05.10.2012 haben wir eine Online Petition Pro Erdkabel gestartet.

- Am 02.10.2012 waren wir zu einem Gespräch bei unserem Landrat Dr. Zwicker in Borken, Herr Schulten vom
  vom Kreis Borken und Herr Geukes und Herr Carbanje von der Stadt Isselburg haben ebenfalls teilgenommen.

- Am 20.09.2012 haben wir an der Infoveranstaltung von Tennet u. einigen niederländischen Ministerien
  teilgenommen und konnten dort mit Herrn Dr. Preuß von Amprion sprechen.

- Am 15.09.2012 waren wir mit einem Stand beim Nabu-Aktionstag am Bocholter Aa-See vertreten sein.

- Am 13.09.2012 hat eine Mitgliederversammlung im Cafe Röschen stattgefunden.
  Tagesordnungspunkte:
  1. Begrüßung
  2. Aktueller Stand der Dinge
  3. Satzungsänderung und Eintrag ins Vereinsregister des Amtsgerichts Coesfeld
  4. Ausblick auf die Aktivitäten
  5. Verschiedenes

- Am 31.08.2012 hat unser Vorsitzender an einem Treffen mit unseren niederländischen Mitstreitern von
  “Achterhook voor 380 KV ondergronds” und der niederländischen CDA teilgenommen.

- Am 30.08.2012 haben Vertreter von Isselburg21, gemeinsam mit Vertretern des Rates, an einer Besichtigungs-
  tour zum Kieswerk Werth und Netterden teilgenommen.

- Am 10.08.2012 hatten wir folgende Pressemitteilung zum Verkauf des Pendeweges an die örtliche Presse
  verteilt.
 

[Bürgerinitiative Isselburg21] [Aktuelles] [Auskiesung] [380KV] [Fracking] [Impressum] [Wir über uns] [Presseberichte] [IsselburgerSignal] [Unbenannt18]

 

Wordpress Besucherzähler